Geschmacksangabe

Auch: Geschmacksgrad

Beim Verkosten von Weinen sind nur die zwei Geschmacksempfindungen Süße und Säure maßgeblich (sauer = Zitrone, süß = Honig).

Unter Geschmacksangabe versteht man den Gehalt an Restzucker bzw. den Süßegrad eines Weines (trocken, halbtrocken, lieblich, süß).

Die Restzuckerwerte sind innerhalb der EU einheitlich definiert und werden nach Gramm Zucker pro Liter Wein gemessen, wobei es unterschiedliche Bezeichnungen für die einzelnen Süßegrade je Landessprache gibt.

Beim Wein ist die Geschmacksangabe auf dem Etikett nicht vorgeschrieben (Ausnahme: in Österreich ist sie erforderlich), beim Schaumwein hingegen schon.

Auch: Geschmacksgrad Beim Verkosten von Weinen sind nur die zwei Geschmacksempfindungen Süße und Säure maßgeblich (sauer = Zitrone, süß = Honig). Unter Geschmacksangabe versteht man den... mehr erfahren »
Fenster schließen
Geschmacksangabe

Auch: Geschmacksgrad

Beim Verkosten von Weinen sind nur die zwei Geschmacksempfindungen Süße und Säure maßgeblich (sauer = Zitrone, süß = Honig).

Unter Geschmacksangabe versteht man den Gehalt an Restzucker bzw. den Süßegrad eines Weines (trocken, halbtrocken, lieblich, süß).

Die Restzuckerwerte sind innerhalb der EU einheitlich definiert und werden nach Gramm Zucker pro Liter Wein gemessen, wobei es unterschiedliche Bezeichnungen für die einzelnen Süßegrade je Landessprache gibt.

Beim Wein ist die Geschmacksangabe auf dem Etikett nicht vorgeschrieben (Ausnahme: in Österreich ist sie erforderlich), beim Schaumwein hingegen schon.

ZUM WOHLE!
Ich bin Monsieur Flapeau, Flapeau wie FLAschenPOst, Spitzname „Meister Flapo“. Stets gut gelaunt habe ich als Online-Kellermeister von Döllerer’s Weinhandelshaus sozusagen unser ganzes Sortiment abrufbereit im Kopf und helfe Ihnen jederzeit gerne weiter. Denn bei mehr als 5.000 Artikeln rund um das Thema Wein fällt die Auswahl schon mal schwer. Einfach nur Weintyp, Weinstil und Zweck/Anlass auswählen und Ihre individuelle Weinempfehlung ist nur mehr einen Klick entfernt.